Meeting auf der Horsemens Ranch

März 1, 2017/Gathering

Am vergangenen Wochenende fand sich ein Teil des Ranch Roping Teams auf der Horsemens Ranch in Eschwege ein. Ziel für dieses Wochenende war es für die bevorstehenden Vorführungen auf der Equitana zu proben, sich eine im Umkreis liegende Bisonherde anzuschauen und auch die ein oder andere Diskussion über den weiteren Weg des Ranch Roping Teams zu führen. Samstag vormittag wurde vom Boden aus auf verschiedene Roping Dummies geworfen und als auch die Reiter dann auf ihren Pferden saßen, konnte einer der Dummies ein wenig durch die Gegend gezogen werden und so die Heel- und Hip Shots verbessert werden.

Außerdem probten wir fleißig für die Vorführungen auf der Equitana und auch wenn wir dort keine echten Kühe mitbringen können, haben wir doch den ein oder anderen spaßigen Einfall gehabt. Wenn ihr uns besuchen wollt, findet ihr uns in Halle 7 in der wir auch auch mehrmals täglich mit unseren Pferden in Vorführungen zu sehen sein werden.

Ein weiterer wichtiger Punkt war die Diskussion der Frage, wie das Ranch Roping Team sich nach außen hin präsentieren soll und wie wir das Thema Ranch Roping vermitteln wollen. Zu dieser Frage gibt es viele Aspekte, die es zu beachten gilt. Letzten Endes waren wir uns jedoch alle einig, dass es im Ranch Roping Team natürlich ums Ropen geht, wir aber vor allem auch das Wohl der Tiere und unsere gut und fein gerittenen Pferde im Zentrum dieses Teams sehen. Und da ein Team nur durch seine Mitglieder zustande kommt steht bei uns auch der Umgang miteinander innerhalb des Teams ganz oben.

Die nahe gelegene Bisonherde, die wir uns anschauen konnten, war sehr imposant. Den Tieren steht ein riesiges Areal zur Verfügung, auf dem sie sich fast das ganze Jahr über bewegen können. Nur im Winter wird die Fläche zur Schonung des Bewuchses etwas verkleinert. Dennoch haben die Tiere auch im Winter noch eine sehr große Fläche zur Verfügung und werden bewusst nicht eingestallt. Die Tiere so nah zu sehen war auf jeden Fall ein Erlebnis. Vor allem der Bulle wirkte sehr imposant und wir waren alle überrascht als man uns mitteilte dass dieser „nur“ etwa 700kg auf die Waage brächte. 700 kg sind in der heutigen Mastviehzucht nicht viel. Da wird wieder einmal deutlich, wie stark das heutige Mastvieh auf das Gewicht selektiert worden ist. Wir hatten alle eine gute Zeit dort und waren dankbar für die vielen Erklärungen und Beantwortungen unserer Fragen.

Die Horsemens Ranch empfing das Ranch Roping Team sehr herzlich und versorgte uns das Wochenende über hervorragend. Wir werden wohl nicht drumrum kommen, dorthin noch einmal zurück zu kehren.

Autor:
Ann-Frederique Seng
Bilder: Ann-Frederique Seng (all rights reserved)

Add comment

2016 All rights reserved - Ranch Roping Team